AFVD Präsident Robert Huber: Festtag für den Nachwuchs-Football!

Vorwort von AFVD Präsident Robert Huber zum Junior Bowl 2017

Liebe Footballfreunde,

im Namen des American Football Verbandes Deutschland heiße ich Sie herzlich zum Junior Bowl XXXVI in Paderborn willkommen. Die besten U19-Teams unseres Landes haben sich nach langen Monaten der Vorbereitung, einer spannenden Saison in der Jugendbundesliga GFL Juniors und teilweise dramatischen Play-off-Spielen ihre Chance auf die Deutsche Meisterschaft im Jugend-Football redlich verdient.

Unser ganz besonderer Dank gilt den Paderborn Dolphins, die den heutigen Tag zu einem Festtag für den Nachwuchs-Football in Deutschland machen werden. In diesem Jahr ist die langjährige und nachhaltige Jugendarbeit des Vereins durch eine tolle Saison in der GFL Juniors bereits belohnt worden. Unermüdlicher Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer ist nicht nur die Basis für das Gelingen einer solchen Veranstaltung wie heute, er ist auch die Grundlage für die Förderung von Kindern und Jugendlichen in unseren Vereinen.

Dass in Deutschland inzwischen mehr als 55.000 Menschen Mitglieder in Football-Vereinen sind, verdanken wir diesen vielen, vielen helfenden Händen besonders in den Jugendabteilungen unserer Clubs. Allen, die daran mitgewirkt haben, Kinder und Jugendliche aktiv für den Sport zu begeistern, ob in Paderborn, in Nordrhein-Westfalen oder in ganz Deutschland, danken wir für ihr so inspirierende Arbeit. Das Engagement für den Nachwuchs ist eine der tragenden Säulen, mit der der Sport seinen Stellenwert in der Gesellschaft rechtfertigt. Und American Football ist vor allem dank der Jugendarbeit in unserem Verband ein hoch geschätztes Mitglied der deutschen Sportfamilie geworden.

Den Spielern, Trainern und Schiedsrichtern wünschen wir für den heutigen Junior Bowl einen fairen Verlauf. Der Ehrgeiz, der bei einem Finale um eine Deutsche Meisterschaft selbstverständlich seine Rolle spielt, wird dafür sorgen, dass uns Zuschauer ein spannendes und unterhaltsames Spiel erwartet. Es kann am Ende nur eine Mannschaft sein, die den Pokal in die Höhe stemmen darf. Doch lassen Sie uns nicht vergessen, dass im Grunde alle, die auf dem Feld stehen dürfen, bereits jetzt wahre Sieger sind.

Robert Huber
Präsident des American Football Verbandes Deutschland